Meine kleine Geschichte…

Am 23. August 1994 wurde ich in Spittal an der Drau geboren.

Nach 2 Jahren im Kindergarten Baldramsdorf kam ich im Alter von sechs Jahren in die Volksschule, ebenfalls in meinem Heimatort Baldramsdorf. Ich bin immer sehr gerne in die Schule gegangen und habe meine Volksschulzeit sehr positiv in Erinnerung. Ich war schon immer ein agiles bzw. sportliches Kind,immer mit dem Drang mich zu bewegen. Deshalb ist es nicht sehr verwunderlich, dass ich viele Sportarten ausprobiert habe. Vom Schifahren, Fussball übers Turnen bis hin zum Eiskunstlauf war alles dabei… Natürlich auch Schwimmen.

 

shooting 282 shooting 189 IMG_3935 Mit ca 12 Jahren habe ich dann endgültig meine Liebe für das Wasser und den Schwimmsport entdeckt. Mein erster Jugendstaatsmeistertitel (800FS) war dafür sicherlich auch ausschlaggebend. Seit 2007/2008 beitreibe ich Schwimmen als Leistungssport und habe schnell gemerkt das ich nach ganz oben will. Nachdem ich die olympischen Spiele in Peking 2008 mit sehr grossem Interesse mitverfolgt hatte, war mir klar – da will ich hin – da muss ich einmal dabei sein – da will ich mich mit den Besten messen. Mein sportlicher Traum war somit geboren. Das Training wurde immer mehr und immer härter und auch die Erfolge liessen nicht auf sich warten. Jugend EM, Europäische Olympische Jugendspiele, Jugend WM …. Prag, Belgrad, Budapest, Helsinki, Lima, Dubai,…Mit jedem Erfolg und jeder überstandenen Hürde wollte ich mehr erreichen – schneller -stärker – besser werden. Mit 15 Jahren wechselte ich ins BORG Spittal/Drau für Leistungssport (Schul-Sport-Leistungsmodell-Kärnten / SSLK) und nahm an meiner ersten Langbahn EM teil . An dieser Schule habe ich 2013 meine Schulzeit mit der Matura abgeschlossen. 2012…ein irres Jahr! Ein sehr erfolgreiches aber auch extrem schwieriges Jahr für mich. Höhen und Tiefen hatten in diesem Jahr alles für mich parat. Mit der Qualifikation für Olympia in London nahm es aber mehr als ein gutes Ende. Als jüngste öster. Athletin durfte ich meinen Traum leben. Zwei Wochen lang hautnah mit den absoluten Topstars der Welt zusammenzuleben, sich im Wettkampf zu messen – zu viele Eindrücke und Erlebnisse um das hier zu beschreiben… 😉 Seit 06. August 2010 bin ich stolze Patentante von meiner Elena. In meiner Freizeit verbringe ich sehr gerne Zeit mit ihr und ihrer Zwillingsschwester Sophie. Dabei kann ich so richtig abschalten und ich selbst sein. Um mich noch weiter zu entwickeln war heuer eine Veränderung notwenig. Nach 7 Jahren in Spittal an der Drau mit Trainer Ferdinand Kendi wechselte ich im Jänner nach Linz zu Trainer Marco Wolf. Dieses Jahr war schlicht weg (Entschuldigung) der Hammer!!! EM Bronze, 2x Silber Weltcup, 3x Bronze Weltcup und 7 öster. Rekorde um es kurz zu machen hihi

2015 brachte 2 Großereignisse – die Langbahn Weltmeisterschaften in Kazan (RUS) im August und die Kurzbahn EM in Netanya (ISR) im Dezember. Aber schön der Reihe nach. Im Frühjahr gab es mehrere internationale Meetings zu bestreiten (Sindelfingen, München, Spittal and der Drau, Graz,…) die ich alle sehr erfolgreich beenden konnte. Ein super Ergebnis gab es für mich auch bei der „Mare Nestrum Tour“,beim letzten von drei Stops, in Monaco. Dort konnte ich hinter Katinka Hosszu und Kirsty Coventry die Bronzemedaille gewinnen. Bei Langbahn und Kurzbahn Staatsmeisterschaften konnte ich in diesem Jahr 12 Einzel-Staatsmeistertitel „auf mein Konto verbuchen.“ Ein Highlight war die Bronzemedaille über 200m Brust beim Weltcup in Chartres/Paris direkt im Anschluss an die WM im August. Bei der EM in Israel konnte ich den erfreulichen 7. Platz über 100m Lagen in neuer Bestzeit und somit auch mit neuem Ö.Rekord erreichen. Damit ging das Jahr 2015 auch schon wieder zu Ende. 2016 wird ein sehr aufregendes Jahr…

OLYMPISCHE SPIELE IN RIO DE JANEIRO 🙂 🙂

Ich konnte mich gleich bei der ersten Möglichkeit für die Spiele qualifizieren.      #RioBaby

Nach London 2012, wo ich als jüngste österreichische Athletin teilgenommen habe, sind es mit 21 Jahren bereits meine zweiten Olympischen Spiele. Nun gilt es den Aufbau bis zum Sommer gesund und verletzungsfrei zu schaffen um in Rio fit an den Start gehen zu können….

In Rio angekommen wird man von Eindrücken und Emotionen überhäuft. Die Stadt ist einfach unglaublich bunt und aufgeweckt. Die Menschen sind sehr hilfsbereit und voller Lebensfreude, genau so habe ich mir es vorgestellt. Das Olympische Dorf hat sein ganz eigens Flair, es ist unmöglich zu beschreiben. #olympicspirit Das Leben mit Weltklasse- Athleten im Dorf ist eine ganz einzigartige Erfahrung… Rafael Nadal am Morgen , Michael Phelps zu Mittag und Usain Bolt zu Abend hihihi es ist einfach unglaublich! Sie alle sind auch nur ganz normale Menschen wie du und ich. Sowas erlebt man nur bei Olympia und ich bin sehr, sehr dankbar das erleben zu dürfen!! Auch wenn die Leistung leider nicht die erwünschte war…Ich habe alles gegeben und an diesem Tag mein bestes versucht. Trotzdem fahre ich mit einem Lächeln im Gesicht heim, und bin stolz Österreich auf der größten Bühne des Sports vertreten zu dürfen.

2017 fängt ganz gut an. Bei der Artus Graz Trophy kann ich mich mit dem Fina A Limit für die WM in Budapest im Juli qualifizieren. Dann kommt leider alles anders wie geplant… Nach längeren Schmerzen beim Training bricht mir, bei einem Test Event für die WM, bei einem Rückenstart der Querfortsatz des dritten Lendenwirbels. Vorerst kann dieser Bruch aber nicht diagnostiziert werden, da am MRT ein flächiges Knochenmarksödem die Ermüdungsfraktur „überdeckt“. Erst nach 4 Wochen, voller Versuchen das Ödem zu behandeln, wird bei einem CT und Röntgen die Fraktur erkannt. Das bedeutet das sichere Aus für die WM und das Saisonende. Ich war wirklich gut drauf und voller Vorfreude auf die WM, das macht es natürlich nicht leichter diesen Schock zu verdauen. Nichts desto trotz versuche ich das Beste aus meiner Situation zu machen und so schnell wie möglich wieder fit zu werden, denn im Dezember steht die Kurzbahn EM in Kopenhagen an. Leider ist möglichst schnell nicht immer die beste Lösung….

Bei einemTrainingslager im Jänner 2018 werden meine Schmerzen wieder akut und machen mir ein Training unmöglich. Es ist leider mit Infiltrationen und Therapien nicht in den Griff zu bekommen… und deshalb sitze ich nun hier im „Revital Aspach“ vor meinem Laptop und schreibe diese Zeilen… Ich habe mich entschieden einen 3 wöchigen Rehaufenthalt zu machen, um wirklich täglich mit Ärzten und Therapeuten an der Heilung arbeiten zu können. Hier bin quasi „rund um die Uhr“ in Betreuung und habe alle Möglichkeiten um meine Schmerzen und die Ursache in den Griff zu bekommen. Ich bin guter Dinge, dass ich diese drei Wochen optimal nutzen kann und danach hoffentlich wieder (eeeeeeeeeendlich) ins Training einsteigen kann. Dann wird sich zeigen, wie schnell ich wieder Anschluss finde und wieder ganz fit bin. Vorerst sind Limits und Normen kein Thema für mich..ich will einfach wieder ins Wasser und schwimmen!!

……..to be continued

#fishoutofthewatersucks #waterlover

Meine größten Erfolge

NOW
  • 5 months ago

    2016

    Atus Graz Trophy 2016 – over all winner – Limit für die Olympischen Spiele in Rio | Mare Nostrum Tour 2016 in Monaco 3. Platz 200 Lagen | Olympische Spiele Rio 2016 | Welt Cup Chartres/ Paris 2016 3. Platz 200 Brust

  • 7 months ago

    2017

    Atus Graz Trophy 2107 – over all winner – Limit für WM Budapest | Welt Cup Doha 2017 3. Platz 200 Brust, 4. Platz 50 Brust, 5. Platz 200 Lagen

  • 3 years ago

    2015

    EM Israel – Ö. Rekord und 7. Platz 100m Lagen | Int. Meeting Salzburg – Over all winner | Weltcup HongKong – 200m Brust 2. Platz | Weltcup Chartres/Paris – 3. Platz 200m Lagen, 3. Platz 200m Brust

  • 3 years ago

    2014

    Weltcup Doha – 10. Platz 100m Lagen mit Ö Rekord | Weltcup Dubai – 2x Silber und 2x Bronze | Weltcup Doha – 3. Platz 200m Lagen | Österr. Rekorde: 200m Freistil, 200m Lagen, 200m Lagen  | Swim-Cup Eindhoven – 2x Silber (200m Lagen, 200m Brust) |Siegerin ATUS Graz Trophy 2014

  • 4 years ago

    2013

    Weltmeisterschaft Barcelona 21. Platz (Handicap durch Schulterverletzung)| Weltcup in Berlin 6. und 7. Platz| 4- fache Staatsmeisterin|

  • 6 years ago

    2012

    6-fache Staatsmeisterin| Europameisterschaft in Debrecen 10. Platz| Olympische Spiele in London 19. Platz|

  • 6 years ago

    2011

    Junioren Weltmeisterschaft in Lima 4. Platz| Europameisterschaft Kurzbahn allg. Klasse 7. und 8. Platz| Österr. Rekord über 200m Lagen|

  • 7 years ago

    2010

    Staatsmeisterschaft allg. Klasse| Staatsmeisterin über 400m Lagen| 6-fache Juniorenstaatsmeisterin| Jun. Europameisterschaft in Helsinki: 4., 5. sowie 7. Platz| Qualifikation und Teilnahme an der Kurzbahn Europameisterschaft in EIndhoven sowie der Kurzbahn Weltmeisterschaft in Dubai| Österr. Juniorenrekord über 100m Del.|

  • 8 years ago

    2009

    Jun. Europameisterschaft in Prag 12. Platz| 6-fache Juniorenstaatsmeisterin

  • 9 years ago

    2008

    5-fache Jugendstaatsmeisterin

  • 10 years ago

    2007

    4-fache Schülerstaatsmeisterin| Teiln. an den Europ. olympischen Jugendtagen (B-FInale)  

Load More

Danke!

Last but not least möchte ich mich einmal ganz offiziell bei allen Personen, Freunden und Sponsoren bedanken, die mir das alles ermöglicht haben und mich auf meinem Weg unterstützen. Allen voran bei meinen Eltern und meiner Familie!